Familienurlaub in Dänemark – Tag 13: Bonbon-Land

Wieder Wind. Wieder kein Badewetter, auch wenn die Temperaturen wieder etwas gestiegen sind. Leider hat sich nicht wie angekündigt die Windrichtung geändert, so dass wir ablandigen Wind gehabt hätten. So fegte noch immer uns eine sehr starke Brise ins Gesicht, wenn wir am Strand hinter unserem Ferienhaus stehen.

Wir hatten die Kinder vor die Wahl gestellt, ob sie lieber ins Bonbon-Land oder in den Safaripark Knuthenborg fahren möchten. Nach hitzigen Diskussionen und einem intensiven Abwägen aller Für und Wieder haben sich die Kinder für das Bonbon-Land entschieden.

Dies ist ein Freizeitpark in der Nähe von Nästved, der sich speziell auf kleinere Kinder eingerichtet hat. Viele Fahrattraktionen sind für Kinder ab einer Größe von 90 cm geeignet, so dass selbst unser Kleinster mit 2,5 Jahren und einer Größe von 93 cm auf diverse Fahrattraktionen dürfte. Dort gab es dann auch endlich eine Achterbahn mit Looping, auf die unsere beiden Großen in Begleitung eines Erwachsenen fahren durften. So gingen gleich mehrere große Kinderwünsche in Erfüllung.

Ebenfalls sehr viel Spaß hatten die Jungs auf dem ganz klassischen Kettenkarussell – erstaunlich, dass manchmal auch ältere Attraktionen noch so ihren Reiz haben.

Das Alter merkt man dem Park durchaus an. So manche Deko funktionierte in so mancher Bahn nicht mehr. Dem Spaß tat dies aber keinen Abbruch.

Die Preise waren allerdings auch hier ordentlich, aber Anbetracht dessen, dass auf so manchem Jahrmarkt eine Karusellfahrt 5 Euro pro Fahrt kostet, relativiert sich der Eintritt wieder.

Der Park mit all seinen Attraktionen ist für einen Tagesausflug gut. Wenn es warm ist, sollten Badesachen mitgenommen werden, weil es einen recht großen Wasserspielplatz gibt.

 

Alle Berichte des Reisetagebuchs finden sich auf der Übersichtsseite.


Werbung

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.