Barrierefreie Fototouren durch Köln

Bitte beachten: Diese Seite befindet sich derzeit im Aufbau. Gezeigt werden Städte-Touren durch Köln inklusive einer Karte und einer Kurzbeschreibung. Die ausführlichen Beschreibungen werden derzeit nach und nach erstellt. Ursprünglich wollte ich es andersherum machen, d.h. erst die ausführlichen Beschreibungen veröffentlichen und anschließend diese Übersicht erstellen. Allerdings bekam ich ein paar Anfragen von Interessierten, die weitere Fototouren empfohlen bekommen wollten. Deshalb also hier einige Vorschläge für barrierefreie Fototouren durch Köln.

Allgemeine Hinweise: 

  • Barrierefrei heißt, dass ein Zugang stufenlos möglich ist. Orte, wo man einkehren kann und Angaben zu stillen Örtchen gibt es (noch?) nicht. Hier empfehle ich Wheelmap, die ich selbst nutze und auch für Köln pflege.
  • Ich zeige die Touren in erster Linie anhand von interaktiven Karten. In der Karte kann mit der Maus der Zoom verändert werden und es ist möglich, mit gedrückter Maustaste die Karte zu verschieben.

Barrierefreie Fototour durch Köln 1: Der Dom und sein Umfeld

Wer in Köln ist, kommt an einen Besuch des Kölner Doms nicht vorbei. Hier also die erste Touri-Tour.

Es gilt bei dieser Route zu beachten, dass der Kölner Dom erhöht steht. Die beiden Bahnhofsplätze liegen beide unterhalb des Doms. Zum Dom selbst, gelangt man oftmals nur über Treppen oder wenn man Glück hat, über einen Aufzug. Die von mir gezeigte Tour verzichtet sowohl auf Treppen wie auch auf Aufzüge.

Es ist möglich, die ersten beiden Punkte nicht anzusteuern und direkt mit Punkt 3 zu starten.

  1. Breslauer Platz
  2. Dionysos-Brunnen
  3. Bahnhofsvorplatz
  4. Trankgasse (kleiner Umweg notwendig)
  5. Burgmauer (Foto des Doms in der Totalen möglich)
  6. Taubenbrunnen & Kreuzblume
  7. Domplatte
  8. Roncalliplatz & Römisch-Germanisches Museum
  9. Der Dom
  10. Brauhaus Früh und Heinzelmännchenbrunnen.

Kurz zum Dom. Dieser ist stufenlos zugänglich. Eine Turmbesteigung und der Besuch der Grabstätten der Kardinäle ist nicht möglich. Wegen der Terrorwarnungen ist der Zugang sehr reglementiert worden, so dass lange Wartezeiten unumgänglich geworden sind. Darauf sollte man sich bis auf weiteres einstellen.

Die detaillierte Beschreibung der Tour ist mittlerweile online. Sie stammt aus dem Jahre 2024, in dem es sehr viele Baustellen in Köln gab. Unabhängig davon sollte diese Tour immer machbar sein.

Barrierefreie Fototour durch Köln: Die Altstadt

Die Kölner Altstadt ist klein und kuschelig und nur bedingt barrierefrei. Nicht nur das Kopfsteinpflaster muss gemeistert werden, sondern auch die vielen nicht barrierefreien Lokale. Es gibt kaum Möglichkeiten irgendwo einzukehren. Dennoch versprüht auch diese Tour ihren ganz eigenen Reiz.

  1. Start der Tour auf dem Roncalliplatz
  2. Es geht weiter zum Heinrich-Böll-Platz, der gleichzeitig das Dach der Phillharmionie ist und deswegen bei Konzerten gesperrt.
  3. Die Abfahrt zum Rhein ist wegen der schrägen Steigung eine Herausforderung und endet am Rheingartenbrunnen.
  4. Am Rheinufer geht es zum Fischmarkt
  5. Der Weg zum Alter Markt wird holprig.
  6. Ende der Strecke am Heumarkt.

Die detaillierte Beschreibung folgt.

Barrierefreie Fototour durch Köln: Shoppingtour Nr. 1 für Jedermann

Eine belebte Fußgängerzone bietet sehr viele Fotomotive. Es lohnt bei dieser Tour ein Blick nach oben. Angesichts der vielen Geschäfte ist das nicht immer selbstverständlich.

  1. Start der Tour auf dem Wallrafplatz mit einer sehr alten Kastanie.
  2. Belebte Kreuzung auf der Hohe Straße, aktuell mit einigen Baustellen.
  3. Alt Sankt Alban, eine im 2. Weltkrieg zerstörte und als Mahnmal bewusst nicht wieder aufgebaute Kirche.
  4. Der Gürzenich
  5. Zugang zur Schildergasse mit Bier-Brunnen
  6. Antoniterkirche
    6a) Das Gebäude von P&C auf der Rückseite bietet ein interessantes Fotomotiv, ist aber nur über einen kleinen Umweg zu erreichen.
  7. Neumarkt

Die detaillierte Beschreibung folgt.

Barrierefreie Fototour durch Köln: Shoppingtour Nr. 2 für gehobene Ansprüche

Neben der Schildergasse und Hohe Straße gibt es noch weitere Möglichkeiten, in Köln sein Geld loszuwerden. Hier eine Shoppingtour, die über die Breitstraße und Mittelstraße führt.

  1. Start der Tour auf dem Wallrafplatz mit einer sehr alten Kastanie.
  2. Weiter geht es am WDR vorbei über den Kolpingplatz.
  3. Die Minoritenkirche beherbergt mittlerweile ein Museum. Ebenfalls hierhergezogen ist das neue Stadtmuseum.
  4. Querung der Nord-Süd-Fahrt mit dem Blick auf die Maus und die WDR Arkaden.
  5. Die Opern Passage
    5a) Die Glockengasse mit dem 4711-Haus und der Oper.
  6. Das Dumont Caree
  7. Der Karstadt
  8. Der Globetrotter als optionaler Weg
  9. Willy Millowitsch Platz mit dem Denkmal an das Kölner Urgestein
    Folgende Route, wer noch Luft hat und nicht übersättigt ist:
    9a) Auf der Ehrenstraße gibt es sehr viele kleine Geschäfte, die leider nicht alle durchgehend barrierefrei sind.
    9b) Über die Pfeilstr. geht es zur Mittelstraße. Hier gibt es einige Läden für gut Betuchte. Auch hier sind leider nicht alle Läden barrierefrei.
    9c) Rückseite von St. Aposteln
  10. St. Aposteln und der Neumarkt, hier ist auch der “Foto Gregor”

Die detaillierte Beschreibung folgt.

Barrierefreie Fototour durch Köln Süd 1

Diese Tour kann man vorwärts wie rückwärts bewältigen.

  1. Schönhauser Str. und Abstecher zu den Oval Offices
    Optionale Startpunkte
    1a) Am Bismarckdenkmal
    1b) Wer mit der Straßenbahn und Niederflurwagen anreist
  2. Zugang zum Rheinauhafen und Abstecher in den Friedenspark
  3. Harry-Blum-Platz
    3a) Alternative Route und Zugang zur Severinsbrücke
  4. Schokoladenmuseum
  5. Abzweig wegen Baustelle. Diese Baustelle ändern sich derzeit fast monatlich.
  6. Heumarkt

Barrierefreie Fototour durch Köln: Zoo & Flora

Eine barrierefreie Tour durch Zoo und Flora. Beider dieser muss beachtet werden, dass beides gerne besucht wird und es entsprechend voll sein kann. Das führt zu einem Parkplatz-Problem, weshalb ich damit anfange:

1a) Es gibt zwei Behindertenparkplätze auf dem Parkplatz der Flora
1b) Unter der Zoobrücke befindet sich ein Parkplatz ohne Behindertenparkplätze. Ist also nur für passive Mitfahrer interessant, die über das Heck ein- und aussteigen. Dieser Parkplatz ist kostenpflichtig.
1c) Das Parkhaus Zoo bietet einige Behindertenstellplätze. Das Parkhaus ist kostenpflichtig.
1d) Hier gibt es drei Behindertenparkplätze, die längs zur Straße eingerichtet wurden. Wer über die Fahrerseite ein- und aussteigt, muss dies auf der Straße machen. Die Straße ist hier zweispurig und ein Ausweichen des fließenden Verkehrs möglich.
1e) Es gibt natürlich auch die Option, mit dem ÖPNV anzureisen. 

2. Flora. Die Flora wird derzeit saniert, weshalb nicht alle Bereiche für Besucher geöffnet sind.
3. Zoo und Terrarium & Aquarium. Es gibt nur Karten für alle drei Bereiche. Vergünstigungen für Schwerbehinderte gibt es nicht. Auch nicht, wenn das B im Schwerbehindertenausweis vermerkt ist.
4. Die Weltkugel von H.A. Schult 
5. Der Weg auf die Zoobrücke für eine bessere Übersicht
6. Der Skulpturenpark

Noch ein Hinweis:

  • Es gibt auch Parkplatz unten am Rhein, die meist frei sind. Allerdings muss man einen Umweg gehen bzw. fahren, um nach oben zu kommen.
  • Die Seilbahn ist nicht barrierefrei und für Rollstuhlfahrer nicht zugänglich.

Barrierefreie Fototour durch Köln: Ab ins Grüne 1

In dieser barrierefreien Fototour zeige ich Wege ins Grüne. Es gibt gleich drei Routen, die ich zusammen präsentiere:

1. Der Weg an die kölsche Rivera

Die kölsche Rivera ist ein Sandstrand südlich vom Kern des Stadtteils Rodenkirchen. Wie alle Sandstrände ist diese für Rollstühle schwierig zu befahren. Es ist aber möglich, auf den Wegen oder den Wiesen zu bleiben. Oder man erhält ein wenig Hilfestellung. Auf der Karte zeige ich zusätzlich die Wege vom P+R-Parkplatz Rodenkirchen. Hier gilt es zu beachten, dass die unterschiedlichen Strecken nur mit Treppen verbunden sind. Wer sich für einen Weg entschieden hat, kann nicht so ohne weiteres wechseln.

An dieser Stelle die Warnung, dass das Schwimmen im Rhein lebensgefährlich ist. Vor allem hier an der kölschen Rivera sterben jährlich Menschen, die den Rhein unterschätzen. Es gibt, dass Kinder nur in Begleitung der Erwachsenen ins Wasser dürfen und dass Erwachsene maximal bis zu den Knien ins Wasser gehen sollten.

2. Der Weg in den Forstbotanischen Garten

Den Fobo, wie der Forstbotanische Garten umgangssprachlich heißt, ist auf für Rollstuhlfahrer zugänglich. Allerdings nicht ohne Einschränkungen. Das gilt auch für den Friedenswald (nicht zu verwechseln mit dem Friedenspark). Auf der Karte zeige ich den Weg mit dem ÖPNV. Man muss hier beachten, dass der Parkplatz am FoBo keine Behindertenparkplätze besitzt. Bei schönem Wetter braucht man diesen gar nicht erst ansteuern.

3. Ein Weg zu den Poller Wiesen

Wer auf der linken Rheinseite wohnt, muss irgendwie den Rhein queren, um zu den Poller Wiesen zu gelangen. Die Südbrücke ist als einzige der Kölner Brücken nicht barrierefrei zugänglich. Deshalb muss man entweder auf die Severinsbrücke oder auf die Rodenkirchener Brücke ausweichen. Dafür fährt man bis zur Haltestelle P+R Rodenkirchen, bleibt auf dem oberen Weg und kann den Weg über die Brücke nehmen.

Weitere Routen folgen!