Blog umziehen und die URL ändern

Es gibt viele Gründe, weshalb ein Blog umziehen muss. Oftmals liegt ein Providerwechsel und/oder ein Domainwechsel an. Wir haben unseren Bücherblog umgezogen und haben dabei sowohl Provider als auch die Domain gewechselt. Wir erklären hier Schritt für Schritt, wie ein solcher Umzug vonstatten geht.

Alternativ wird die Domain beibehalten und mit umgezogen. Dies zeigen wir in einem anderen Beitrag, da die Vorgehensweise etwas von der hier gezeigten abweicht.

Es gilt wie immer “Viele Wege führen nach Rom”, so dass es sicherlich Alternativen zum hier gezeigten Weg gibt. Wir haben ihn selbst mehrfach durchgeführt und können somit sagen, dass dieser Weg funktioniert.

Vor dem Umzug

Bevor der Umzug stattfinden kann, wird benötigt

  1. eine neue URL mit einem CMS- oder Webhosting-Paket
    Dabei gilt es zu beachten, dass die Registrierung einer neuen Domain bis zu 24 h in Anspruch nehmen kann. Auch wenn es oftmals schneller geht, macht es Sinn, das neue Paket mindestens einen Tag vor dem geplanten Umzug zu bestellen.
    In einem separaten Beitrag sind wir kurz auf die Webhosting Pakete eingegangen.
  2. Eine frisch installierte WordPress-Version
    Die Installation einer WorPress-Version ist kein Hexenwerk. Bei webgo geht das recht einfach von der Hand. Unter “Paket-Verwaltung” gibt es die Option “1Click Install”, worunter auch WordPress recht simpel installiert werden kann. Alternativ muss das Paket manuell heruntergeladen und installiert werden. In einem separaten Beitrag haben wir Schritt für Schritt gezeigt, wie eine solche Installation vonstatten geht.
  3. SSL aktivieren
    Wer sich unter Punkt 1 für einen Webhoster entschieden hat, der kostenfrei SSL-Zertifikate einbinden, kann auf der dortigen Oberfläche einfach die Zertifikate für die Domain bereitstellen lassen.
    Wer bei webgo ist, kann recht einfach die SSL-Zertifikate erstellen, die sich netterweise auch automatisch verlängern.
    Ebenso ist dort elegant gelöst, dass der installierte Blog automatisch auch über die gesicherte Seite erreichbar ist.
    Wer das via Hand erledigen muss, findet eine gesonderte Anleitung dazu auf diesem Blog.
url not found
Solange die URL nicht erreichbar ist, kann der Umzug nicht starten

Bevor der Umzug gestartet werden kann, muss der Blog unter der neuen Adresse erreichbar sein. Dabei spielt es keine Rolle, dass das frisch installierte WordPress nicht den eigenen Wünschen und Vorstellungen entsprechend ausschaut. Die Optik wird mit dem Aufspielen des Backups an die Optik des alten Blogs angepasst.

Vorbereitungen auf dem alten Blog

Damit wirklich alle Daten aus dem alten Blog übernommen werden, empfiehlt sich die Verwendung eines Plugins. Derer gibt es sicherlich viele, so dass wir hier lediglich ein Beispiel geben können. Wir haben den Umzug mit UpdraftPlus umgesetzt.

Es muss das Plugin installiert und eingerichtet werden. Anschließend wird ein erstes Backup erstellt und gespeichert. Dabei kann man unter vielen Optionen wählen, wo das Backup landen soll. In der kostenfreien Variante sind ein paar Einstellungen nicht möglich, für einen Privatblog sind die Funktionen aber durchaus ausreichend.

Damit die Migration reibungslos funktioniert, muss unter Einstellungen – “Zu Datei-Sicherung hinzufügen:” alle Checkboxen aktiviert werden.

Übrigens empfiehlt es sich, auch unabhängig von einem Umzung, regelmäßig ein solches Backup erstellen zu lassen.

Nun via UpdraftPlus – Backup/Restore auf dem alten Blog ein Backup erstellen und die Dateien herunterladen.

Es ist auch möglich, die Export- und Import-Funktion von WordPress zu verwenden. Es muss in diesem Fall allerdings sichergestellt werden, dass beide Blogs jederzeit erreichbar sind. Im alten Blog muss über die Export-Funktion eine XML-Datei heruntergeladen werden. Auf dem neuen Blog wird diese Datei importiert. Nun findet im Hintergrund der Datentransfer statt, was durchaus mehrere Stunden dauern kann.

Die interne Export-Import-Funktion von WordPress funktioniert nur, wenn sich die URL des Blogs ändert! Wer die URL beibehalten möchte, muss zuerst alle Daten via Plugin deinstallieren.

Auf dem neuen Blog

Nun muss man sich auf dem neuen Blog unter der neuen Url anmelden und ebenfalls das Plugin UpdraftPlus installieren. Anschließend kann im Reiter Backup/Restore im Menüpunkt “Existierende Sicherungen” die gerade heruntergeladenen Dateien hochgeladen werden.

Schritt a) im Blog ist noch keine Sicherung vorhanden. Die zuvor heruntergeladenen Sicherungsdateien werden einfach in das Feld gezogen und hochgeladen. Je nach Größe des Backups und verwendeter Internetverbindung kann das etwas länger dauern.
Schritt b) Nach dem Hochladen erkennt UpDraft das aktuelle Backup. Mit einem Klick auf “Wiederherstellen” wird das Backup zurückgespielt.
Schritt c) Das Plugin fragt nach, welche Komponenten wiederhergestellt werden sollen. Es müssen alle Kästchen aktiviert werden. Mit einem Klick auf “Wiederherstellen” geht es anschließend weiter.
Schritt d) UpdraftPlus erkennt, dass sich die Domain ändert und empfiehlt das hauseigene (kostenpflichtige) Add-on. Wer nun auf “Wiederherstellen” klickt, leitet tatsächlich den Prozess ein und das Backup wird aufgespielt.

Nach dem Aufspielen des Backups wird der neue Blog nicht erreichbar sein. Keine Panik, hier wurde in der Datenbank die URL der alten WordPress-Konfiguration übernommen. Wer sich also beim neuen Blog anmelden möchte, wird immer zur alten URL umgeleitet.

Das gilt natürlich nicht, wenn sich die URL des Blogs nicht geändert hat! Allerdings gilt es in diesem Fall, etwas anderes zu beachten. Was genau, wird in einem Alternativ-Beitrag gezeigt.

URL-Änderung in der Datenbank

Am einfachsten lässt sich die Adresse des Blogs in der php-Datenbank konfigurieren. Wie man dorthin gelangt, ist vom Webhoster abhängig und sieht bei jedem anders aus.

In der php Datenbank des neuen Blog müssen folgende Zeilen der Tabelle gesucht werden.

wp_options siteurl (oder ähnlich wie z.B. gowp_options siteurl, wer über die 1Click-Installation von webgo WordPress installiert hat)
wp_options home (oder ähnlich wie z.B. gowp_options home)

Bei Hosteurope im HE-KIS (Kundeninformationssystem) unter
Produktverwaltung > Webhosting > Skripte & Datenbanken > Verwalten

Bei Webgo im Kundenportal unter
webgo Webspace-Admin > Datenbanken > phpMyAdmin – MySQL

Screenshot PHP-Datenbank
Eine mögliche Optik, wie die Zeilen in der PHP-Datenbank zu finden sind

Je nach eingesetzter php-Version kann diese Tabelle etwas anders aussehen. Wer die Einträge nicht auf Anhieb findet, kann auch einfach nach siteurl und home im Feld option_name suchen.

Hier muss die neue Blog-Url angegeben werden (und zwar vollständig wie z.B. https://buechernarr.org/).

Screenshot PHP-Suchmaske
Die Suchmaske kann je nach verwendetem Webhoster und Server anders aussehen

Nach der Änderung ist der Blog über die neue URL erreichbar.

generelle Datenbankänderungen

Nach der Änderung in der php-Datenbank ist der Umzug grundsätzlich abgeschlossen. Nun stehen in der Datenbank allerdings noch die alten Links drinnen, die nun ebenfalls geändert werden müssen.

Dafür haben wir das Plugin Better Search Replace verwendet. Darin muss man nun einfach die alte Url gegen die neue austauschen, da die Struktur des Blogs gleich geblieben ist.

In unserem Fall wurde folgendes eingetragen:
Suchen nach: buecher.fl-e.de
Ersetzen durch: buechernarr.org

In unserem Fall wurden insgesamt 23255 Tabellenzeilen geändert. Das dauert natürlich entsprechend. Wer eine Fehlermeldung erhält, dass zu viele Einträge vorhanden sind, muss den Lauf mehrfach durchführen.

Redirekt von der alten zur neuen URL (nur bei URL-Änderung)

Wie ein solche dauerhafte Umleitung vom alten zum neuen Blog eingerichtet werden kann, haben wir in einem Extra-Beitrag zur 301-Umleitung gezeigt.

Damit ist die Umstellung abgeschlossen und der alten Blog sollte unter der neuen URL zu erreichen sein.

 


Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.