Klebrig weichen Kunststoff entfernen

Es gibt viele Gründe, weshalb ein Kunststoff anfängt zu kleben. Nicht selten sind es hohe Temperaturen und/oder Sonneneinstrahlung, die klebrige Inhaltsstoffe aus dem Kunststoff austreten lassen. Dabei ist es egal, um was es sich handelt, hier geht’s drum, wie es wieder vom Gerät entfernt werden kann.

Und ohne, um den heißen Brei herumzureden: es funktioniert mit Waschsoda. In unserem Fall ist es ein Spielecontroller, der etwas längere Zeit unbenutzt im Schrank lag. Hier nun Schritt für Schritt, wie wir Erfolg hatten.

Waschsoda ist die Basis von den meisten Waschmitteln und bildet in Verbindung mit Wasser eine Waschlauge. Wie es anzuwenden ist, zeigen wir weiter unten.

Alternativ kann man auch Speisestärke verwenden. Damit wird der Kunststoff rein mechanisch gebunden und gelöst. Allerdings ist die Wirkung deutlich schlechter als mit Waschsoda.

Es gibt im Netz auch Beschreibungen, wo Anwender andere Waschmittel benutzen. Diese enthalten allerdings manchmal Zusätze, die den Kunststoff angreifen können. Aus diesem Grund raten wir zur Verwendung von reinem Waschsoda, das auch als Natriumcarbonat (Na2CO3) im Handel zu erwerben ist.

Werbung

1. Schritt: dünn bestreuen

Im ersten Schritt wird das Natron trocken! auf dem Kunststoff fein verteilt (wenig Pulver verwenden!) und anschließend mit dem Finger eingerieben. Es wird sichtbar, dass dort, wo viele klebrige Stellen vorhanden sind, mehr Natron haften bleibt.

Vorsicht im Umgang mit Natron: in Verbindung mit Wasser bildet sich eine Lauge, die schwere Augenreizungen hervorrufen kann. Die Hände greift die Waschlauge bei kurzzeitigem Kontakt nicht an, so dass es nicht zwingend notwendig ist, Handschuhe zu tragen. Zwischendurch und anschließend die Hände einfach mit warmen Wasser gründlich abspülen.

2. Schritt: mit wenig Wasser abwischen

Nun wird mit einem Lappen und wenig! Wasser das Natron abgewischt. Dabei gilt zu beachten, dass:

  • man mehrere Versuche benötigen wird, um das Soda abzuwischen.
  • immer nur ein feuchter Lappen benutzt werden darf, damit kein Wasser ins Gerät eindringt.
  • dass unter keinen Umständen das Natron aus Löchern und Ritzen herausgewaschen werden darf. Hier dringt Wasser in das Gerät ein.
  • dass der Lappen, mit dem das Gerät abgewischt wird, anschließend definitiv entsorgt werden kann. Mit Küchenpapier ist es zwar nicht umweltfreundlich, aber sehr praktisch umsetzbar.

Wenn das gesamte Natron abgewischt wurde und das Gerät an manchen Stellen weiterhin klebt, kann der Vorgang einfach wiederholt werden. Wir haben für unseren Controller zwei bis drei Versuche benötigt, damit er wieder so gut wie neu war.

Natürlich bleibt in den Ritzen und Rillen das Natron hängen, aber das muss man in Kauf nehmen. Immerhin besser als das Gerät zu entsorgen.

2 Kommentare

  1. Ich habe an einigen meiner Kunststoffteile auch klebrige Stellen entdeckt. Beim alleinigen Wischen, ist es leider nicht abgegangen. Gut zu wissen, dass ich mit ein wenig Wasser und Natron die Stellen entfernen kann.

Schreibe einen Kommentar zu Eng Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.