Filterreinigung des Außenfilters

Ist die letzte Reinigung des Außenfilters unseres Beckens tatsächlich schon wieder über ein halbes Jahr her? Kein Wunder, dass unser Außenfilter wieder einiges an Dreck beinhaltet hatte.

Nein, appetitlich sieht es nicht aus, wenn der Außenfilter geöffnet wird. Es hat sich recht viel Schlamm im Filter angesammelt, der ordentlich rausgewaschen werden muss.

Vergrößern?

Wir nutzen diesen Blog auch als kleines Aquariumtagebuch – wie sonst würden wir wissen, wann die letzte Reinigung war?

Wir benutzen übrigens den Fluval 306 Außenfilter und überlegen, ob wir nicht auf die nächst größere Version wechseln sollen. Nicht, weil es unbedingt notwendig wäre, sondern einfach, weil es praktischer ist.

Unser 270-l-Becken kommt eigentlich mit dem 306er Filter gut zurecht, aber unser Becken ist recht dicht bepflanzt, weshalb einiges an Biomasse entsteht. Mit dem 406er-Filter würde die Reinigungsfrequenz steigen, auch wenn dieser Filter für Becken mit einem Volumen von bis zu 400l ausgelegt ist.

 

Reinigung des Propellers.

Uns ist übrigens wieder bei der Reinigung aufgefallen, dass der Motor mitgereinigt werden muss.

Nein, Motor ist falsch, sondern der Propeller samt Magneten. Dafür wird das Oberteil gründlich abgespült (nebenstehend der Zustand nach Ausbau des Filters) und dann die rote Abdeckung entfernt.

Anschließend liegt der Propeller frei, den man herausziehen kann. Der „steckt“ u.U. etwas fest, weil er von einem Magneten festgehalten wird.

Dieser muss zwingend rausgeholt und ebenfalls gereinigt werden, weil wir es jetzt schon zwei Mal hatten, dass der Motor sich nicht mehr gedreht hat, nachdem wir den Filter gereinigt hatten.

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 1 = 1