WhatsApp-Alternativen

WhatsApp und der Mutterkonzern Facebook geraten immer weiter in die Kritik, ohne dass der Konzern etwas an seinem Geschäftsmodell zu ändern gewillt ist. Dabei geht es nicht nur um die Datensicherheit, sondern auch um die Beeinflussung der Nutzer.

Dabei spielt nicht nur die Werbung eine Rolle, sondern auch die Übertragung der Nachrichten. Freemailer wie gmx und web.de sind längst zu Werbeschleudern geworden und somit nicht zu empfehlen (inklusive deren Messenger). Und es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, bis auch WhatsApp anfängt Werbung zu schalten.

Dabei gibt es schon heute ernsthafte Konkurrenten, die Whatsapp die Stirn bieten können, die wir in aller Kürze vorstellen. Alle Apps sind für iOS und Android (und teilweise auch für andere Betriebssysteme) erhältlich. Einfach im entsprechenden Store suchen. Wir haben die Messenger alle unter iOS in Verwendung.

Threema

Mit dem ersten Datenmissbrauch von Whatsapp hat Threema einen echten Aufschwung erzielen können. Threema ist erhältlich für iOS, Android und Windows mobile. Eine Desktop-Version wird wie bei WhatsApp über den Browser realisert, wobei ebenfalls ein Smartphone benötigt wird, um eine Verbdinung ins Netzwerk herzustellen.

Threema ist eine Premium App. Das heißt, dass diese App einmalig gekauft wird und dann unbegrenzt genutzt werden kann. Die Preise fallen dabei recht unterschiedlich aus. Bei Google Play werden 2,99 Euro verlangt, bei Apple muss man 3,49 Euro aufbringen und im Windows Store 1,99 Euro. Grundsätzlich ist es allerdings kleines Geld, wenn man bedenkt, wie oft die Messenger verwendet werden.

Threema ist für den privaten Gebrauch konzipiert. Für eine berufliche Nutzung hat die Firma Threema Work ins Leben gerufen.

Signal

Im Gegensatz zu Threema ist Signal kostenfrei erhältlich und wird von einer gemeinnützigen Organisation finanziert. Allerdings handelt es sich wie WhatApp um eine U.S.-amerikanische Organisation, die sich selbst nach eigenen Angaben allein aus Spenden finanziert. Für diejenigen, die ein ungutes Gefühl haben, wenn die Server außerhalb Eurpas aufgestellt sind, ist Signal sicherlich keine Alternative. Wen das nicht stört, kann gern einen Blick riskieren.

 

Ginlo

Eine Alternative aus Deutschland kommt von der Post. Der Messenger wurde im Sommer 2019 mit dem Messenger “SIMSme” fusioniert.

Dieser Messenger ist für Privatkunden kostenfrei und finanziert sich über die Business-Accounts. Aus diesem Grund gibt es auch zwei Apps im App-Store. Für die Business-App benötigt man als User einen Zugang, der einem von einem Administrator bereitgestellt wird. Man muss als Privatmann also die passende App aus dem Store laden und kann sich dort wie bei allen anderen Messengern via Mobilfunknummer anmelden.

Update November 2019: Leider stellt Ginlo seinen Dienst zum Ende 2019 ein, nachdem kein Investor gefunden wurde.

Telegram Messenger

Dieser Messenger Wird als einer der ernsthaftesten Konkurrenten angesehen. Es handelt sich hierbei um eine russische Entwicklung, wobei die betreibende Firma mittlerweile in England angesiedelt ist.

Über die Sicherheit dieses Dienstes wird im Netz heiß diskutiert. Ob die verwendeten Sicherheitsstandard wirklich besser oder schlechter als bei anderen Diensten ist, scheint schon fast zu einer Glaubensfrage zu werden. Eine objektive Beurteilung scheint derzeit schwierig.

Wickr

Eine weitere us-amerikanische Alternative ist Wickr, die langsam auf den Markt drängt. Für Privatkunden kostenfrei, finanziert sich der Dienst über Pro-Accounts. Erfahrungen haben wir mit diesem Messenger bisher noch nicht sammeln können und listen ihn hier der Vollständigkeit halber.

WeChat

In China geht ohne diesen Messenger nichts. Er ist dort der Standard. Aber auch in Deutschland kann dieser Messenger genutzt werden. Allerdings stehen die Server nicht in den USA, sondern eben in China. Ob man als User damit ein besseres Gefühl hinsichtlich des Datenschutzes haben kann, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Dieser Messenger finziert sich über In-App-Käufe, da dieser Messenger in China auch als Finanzdienstleister verwendet werden kann. Dies ist in Deutschland nicht möglich. Wie auch viele andere Funktionen ausschließlich in chinesischer Sprache verfügbar sind. Davon abgesehen, lässt sich das Programm auch als ganz normaler Messenger nutzen.

Kein iMessage?

Dadurch, dass iMessage nur für iOS verfügbar ist, dürfte dieser Apple eigene Messenger nicht als direkte Konkurrenz zu WhatsApp funktionieren, da ein solcher Messenger mindestens auch für Android verfügbar sein sollte.

Empfehlung?

Es ist sicherlich schwierig eine Empfehlung auszusprechen. Threema hat sicherlich das größte Potential, bedient aber nicht den “Kostenlos”-Gedanken, der sich in den Köpfen vieler (deutschsprachiger) User eingepflanzt hat, dass man die Dienste im Internet nicht mit Geld, sondern mit seinen Daten und seiner Privatsphäre bezahlt.

In der Übergangszeit werden viele User sicherlich viele Messenger auf ihren Geräten haben – nicht zuletzt zahlreiche Jugendliche, die sich gern in anderen (virtuellen) Räumen bewegen möchten wie ihre Eltern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.