Wie funktioniert eigentlich ein Espressokocher bzw. ein Bialetti?

So mancher Urlauber, der zum ersten Mal in Italien sein Feriendomizil bezieht, wundert sich darüber, dass es keine Kaffeemaschine gibt (so wie in der Ausstattung der Wohnung oder des Hauses angegeben), sondern einen Espressokocher, der von den Einheimischen Bialetti genannt wird. Doch wie bereite ich den Kaffee damit zu? Hier eine kleine Anleitung für Kaffeelaien.

Erstens: Befüllen

Die Bialetti lässt sich auseinanderschrauben und besteht aus drei Teilen: das Unterteil, das Sieb und das Kännchen. Zuerst wird das Unterteil bis zu dem goldenen Ring befüllt.

Der Ring ist ein Sicherheitsventil, das den Wasserdampf abbläst, falls das Sieb beim Kochen dicht ist.

Manche befüllen die Bialetti mit vorgewärmten Wasser, um die Gefahr zu verringern, dass sich Bitterstoffe aus dem Metall lösen. Am Urlaubsort ist das sicherlich übertrieben.

Zweitens: Sieb einsetzen und befüllen

Nun wird das Sieb eingesetzt und mit Kaffeepulver befüllt. Wichtig: Das Pulver nicht festdrücken! Die Füllmenge wird mit ca. 20 g angegeben. Oder man nimmt einfach zwei gestrichene Teelöffel.

Als Kaffeepulver nimmt man einfach vorgemahlenes Esspressopulver aus dem Supermarkt. Wer eine Mühle besitzt, der wählt einen mittleren Mahlgrad. Das in Deutschland übliche Kaffeepulver ist ein wenig zu fein gemahlen. Das kann man zwar notfalls auch benutzen, aber dann landet mehr Pulver im Kaffee und es gibt einen größeren Kaffeesatz.

Drittens: Zusammenschrauben

3. Anschließend wird die Kanne aufgeschraubt und handfest angezogen. Wer sich die Kanne anschaut, wird einen Gummiring finden. Der darf gerne regelmäßig gereinigt werden, damit die Verbindung dicht ist.

Viertens: Kochen

Nun wird die Bialetti auf den Herd gestellt.

Achtung: Die Bialetti so platzieren, dass der Griff nicht unter eine Flamme steht. Dies kann passieren, wenn eine zu große Platte gewählt wird. Dann darf die Bialetti nicht mittig auf diese gestellt werden.

Bei unserer Bialetti, die wir am Urlaubsort vorgefunden haben, lässt sich sehr schön sehen, dass der Griff ein wenig Hitze gesehen und sich entsprechend verformt hat.

In Italien findet der Urlauber mit Sicherheit einen Gasherd vor. Auch wenn dieser in Deutschland unüblich ist, so sollte niemand Angst vor dem Gas haben. Die Bedienung ist denkbar einfach. Es wird der Drehknopf runtergedrückt und gleichzeitig gedreht, so dass man das Gas ausströmen hört. Anschließend drückt man den Knopf für die Zündung. Es ertönt ein Knacken und die Flamme geht an. Passiert dies nicht, einfach den Gasknopf loslassen, damit nicht weiter Gas ausströmt und den Vorgang wiederholen.

Für die Bialetti einen kleinen Brenner nutzen und auf mittlerer Leistung einstellen. Falls der Kochvorgang zu lange dauert, kann auch die maximale Leistung gewählt werden. Jede Kombi aus Bialetti und Herd verhält sich ein wenig anders, so dass man ein wenig austesten muss, was das Optimum ist.

Fünftens: Warten

5. Falls die Bialetti blubbernde oder fauchende Geräusche macht, den Herd ausschalten und einen Moment warten, bis alle Geräusche verklingen.

Achtung: Die gesamte Bialetti wird heiß. Sie darf nur an dem schwarzen Griff angefasst werden.
Wichtig: Verbleibt die Bialetti zu lange auf dem Herd, so wird der Wasserdampf zu heiß und verbrennt den Kaffee. Wer noch länger wartet, kann das Metall auch zum Glühen bringen. Deshalb muss die Zubreitung des Kaffees immer beobachtet werden.

Wer sich beim ersten Mal unsicher ist, kann auch den Deckel heben. Der Kaffee strömt nur langsam aus dem Steigrohr. Wenn kein Kaffee mehr aufsteigt, ist er fertig.

Sechstens: Eingießen & Genießen

Nun kann der Kaffee langsam in eine Tasse eingegossen werden.

Hinweis: Die Italiener trinken ihren Kaffee als Espresso stark und süß. Wer mit einer Bialetti seinen Kaffee zubereitet, bekommt lediglich eine kleine Tasse befüllt. Man muss also zwei Mal den Kaffee kochen, wer eine in Deutschland übliche Tasse füllen möchte. Dafür muss sie ordentlich gereinigt werden, damit auch der zweite Kaffee mundet.

Tipp: Beim Kaffeekochen werden auch Öle aus dem Pulver gelöst, die sich in den Kaffeemaschinen ansammeln, wenn diese nicht ordentlich gereinigt werden (dies gilt für alle Kaffeemaschinen). Es bietet sich an, die Bialetti vor dem ersten Gebrauch ordentlich mit Spülmittel zu reinigen. Dann und wann mag es ausreichen, sie nur mit klarem Wasser abzuspülen, aber es lohnt sich, diese immer wieder mit Spülmittel ordentlich zu reinigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.